Vortrag 'Remembering the Unimaginable' am Oxford Centre for Global History


Prof. Dr. Steffen Burkhardt, Direktor des IMC, hielt auf Einladung der Royal Historical Society an der Universität Oxford zum Thema 'Remembering the Unimaginable. The History of the Holocaust and the Era of Digital Memories' im Rahmen des Symposiums 'The Future of History: Going Global in the University'.

Wie kann das Lehren des Holocaust dazu beitragen, die Herausforderungen zu verstehen, die transkulturelle Gesellschaften meistern müssen? Prof. Dr. Steffen Burkhardts Vortrag präsentiert Erfahrungen aus seinem Oral History-Projekt "The Memory Archives", das eine Zusammenstellung der Erinnerungen von Überlebenden des Holocaust und der Nachkommen dieser Überlebenden darstellt.

Burkhardt diskutiert die Holocaust-Erinnerung im Zeitalter des digitalen Gedächtnisses und zeigt, wie Online-Storytelling-Techniken genutzt werden können, um ein transkulturelles Archiv zu schaffen, das an jüdische Kultur in Nazi-Deutschland, Migration in die USA und den Wiederaufbau des Lebens von Flüchtlingen erinnert.

Im Jubiläumsjahr der Royal Historical Society widmete sich das Symposium dem Wesen der "globalen Wende" in der Hochschulbildung, die den traditionellen Rahmen der Geschichtsforschung und -lehre an Universitäten in Frage gestellt hat. Ob bei der Neuausrichtung der Periodisierung oder bei der Förderung von großen kooperativen Forschungsprojekten - diese Veranstaltung bringt eine Reihe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammen, um die Praxis der Geschichte in der Hochschulbildung zu diskutieren. Es untersucht die Herausforderungen und Chancen, die globale Ansätze der Geschichte in den Hochschulen bieten.





http://internationalmedia.center/stipendien/vortrag-remembering-the-unimaginable-am-oxford-centre-for-global-history/132/